Feuerwehr1.jpg

Verbandsgemeinde Wirges

Freiwillige Feuerwehren

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.

Navigation


Bambini - feuerwehren

Logo Bambinifeuerwehr

Bambini-Feuerwehren bestehen in der Stadt Wirges und den Ortsgemeinden Dernbach, Ebernhahn,Mogendorf und Ötzingen. Kinder aus Ortsgemeinden ohne eigene Bambini-Feuerwehr, können in den Nachbarorten aufgenommen werden.
In der Bambini-Feuerwehr könnt ihr im Alter zwischen 6 und 10 Jahren Mitglied werden. Im Anschluss erfolgt der Übergang in die Jugendfeuerwehr.
Über eine Ausrüstung müsst ihr nicht verfügen. Ebenfalls entstehen für euch keine Beiträge.


Bambini - betreuerinnen & betreuer

Bianca Henn
FEUERWEHR WIRGES
Marie-Anne Zander
FEUERWEHR Ebernhahn
Rosario Di Stefano
FEUERWEHR MOGENDORF
Monika Becker
FEUERWEHR ÖTZINGEN

Feuerwehrnachwuchs in Andernach ausgezeichnet

Bambini-Malwettbewerb thematisiert Bäume und Brandschutz

„Ein Blitz schlägt in einen Baum ein – die Feuerwehr löscht den Brand“ oder „Ein lichterloh brennender Weihnachtsbaum löst einen Feuerwehreinsatz aus“. Das sind nur zwei Szenarien, die Kinder in Bambini-Feuerwehren beim Malwettbewerb „Mein Baum“ des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz aufgegriffen haben. Für das Motto stand das Internationale Jahr der Wälder 2011 Pate. Anlässlich der festlichen Preisverleihung bei der Unfallkasse bot sich nun den Gästen eine Ausstellung, die alle eingereichten Werke im Original zeigte. Zur Veranstaltung eingeladen hatte der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV). Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz richtete als Partnerin der Freiwilligen Feuerwehren gerne die Veranstaltung aus und stellte zudem ihre Seminarräume zur Verfügung.

 „Die Vielfalt der ausgesuchten Motive ist beispielhaft. Sie macht auch deutlich: Der Wettbewerb hat sein Ziel erreicht! Die Betreuerinnen und Betreuer in den Bambini-Gruppen haben die Mädchen und Jungen spielerisch und mit Spaß an Themen des Brandschutzes herangeführt“, richtete sich Dr. Kai Lüken bei der Begrüßung an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher. Für den stellvertretenden Leiter der Abteilung Prävention bei der Unfallkasse haben Sicherheit und Gesundheitsschutz oberste Priorität. „Es ist wichtig, Kinder so früh wie möglich für Gefahren zu sensibilisieren“, so der Fachmann weiter.

Kai_Lueken-Unfallkasse.jpg

„Kinder müssen die Gefährdungen kennen, die von Feuer ausgehen können. Die wachsende Mitgliederzahl in den Bambini-Feuerwehren bietet Gelegenheiten, in den Gruppenstunden möglichst viele Kinder zu erreichen und präventiv auf sie einzuwirken“, hob LFV-Vizepräsident Ferdinand Faber die Bedeutung des Wettbewerbs hervor. Einen besonderen Dank richtete er an die Betreuungskräfte, die bei der Förderung des Nachwuchses einen unbezahlbaren Einsatz für die Gesellschaft leisten.

Gregor_Nassen_Landesforsten_BambiniMogendorf.jpg

Die Preise überreichten die beiden Fördermitglieder Matthias Stumm und Martina Kaster sowie die weiteren Mitglieder der Jury Geschäftsführer Michael Klein vom LFV sowie Dave Paulissen und Gerlinde Weidner-Theisen von der Unfallkasse. Letztere erläuterte die anwandten Maltechniken. Sie wies besonders auf die mit viel Fleiß gefertigten Buntstiftzeichnungen hin und ging auch auf die mit dem Gruppenpreis ausgezeichneten Bilder der Bambini-Feuerwehr Mogendorf ein. Gregor Nassen, Landesforsten Rheinland-Pfalz, überraschte die Mogendorfer Kinder mit einem Gutschein für einen Erlebnistag in einem rheinland-pfälzischen Waldkletterpark.

GruppenbildAllePreistraeger.jpg

Über den ersten Preis freute sich die neunjährige Annika Gaida aus Meudt. Ihr Bild zeigt Feuerwehrleute mit Schneidegerät, die Menschen aus einem Auto befreien, das durch einen umgefallenen Baum zerdrückt wurde. Mit dem Bild „Hochwassereinsatz“ überzeugte Laura Beuscher aus Bretzenheim/Nahe die Jury. Das Besondere an ihrem Baum sei, so die junge Künstlerin: „Er rettet die Menschen vor dem Hochwasser, und er hat leckere süße Äpfel, die mir gut schmecken.“ Die Zehnjährige erhielt für ihre Zeichnung den zweiten Platz. Der dritte Preis ging an die sieben Jahre alte Angelina Thorn aus Dörnberg. Sie hob ihren Baum hervor mit den Worten: „Weil da eine kleine Katze im Baum sitzt, die gerettet werden will – von mir als Feuerwehrfrau. Und weil ich ihn mit viel Spaß und Freude gemalt habe.“

„Es fiel uns allen in der Jury nicht leicht, eine Platzierung der vielen gelungenen Werke festzulegen“, erklärte Dave Paulissen, Ansprechpartner für die Feuerwehren bei der Unfallkasse. Deshalb einigten sich alle Juroren darauf, Platz vier gleich siebenmal zu vergeben an: Leonie Bohn (7) aus Hahn am See, Melissa Lippe (8) aus Langenlonsheim, Justin Pobanny (9) aus Mainz, Felix Herz (7) aus Meudt, Tom Luis Platten (9) und Marie Zilles (7) aus Mörsdorf sowie Leonie Zimmer (10) aus Offenbach.


Bambini-Feuerwehren in Rheinland-Pfalz

Die Zahl der Mitglieder in den rheinland-pfälzischen Bambini-Feuerwehren liegt bei fast 1.000 Kindern – Tendenz steigend. „Viele Diskussionen zur Senkung des Eintrittsalters in die Jugendfeuerwehr konnten wir mit der Bildung von Bambini-Feuerwehren beenden“, sagte LFV-Geschäftsführer Michael Klein. Die Ausbildung der Kinder dürfe jedoch nicht mit der Ausbildung in der Jugendfeuerwehr gleichgesetzt werden. „Mit der Vorbereitung der sechs- bis zehnjährigen Kinder auf die Arbeit in der Jugendfeuerwehr versprechen wir uns neben dem präventiven Aspekt auch eine Erfolg versprechende Nachwuchsförderung“, so Klein weiter.

Informationen gibt auch das Faltblatt „Kinder in die Feuerwehr … ja, aber wie?“, das man kostenfrei unter 
www.lfv-rlp.de heruntergeladen kann.

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.