Überblick über die Stadt Wirges

Wirges liegt in einer Hochmulde des vorderen Westerwaldes zwischen Köppel und Malberg.
Die Stadt wird umrahmt von ausgedehnten Wäldern, die zum Erholen und Wandern einladen.
 
Blick auf Wirges


Auf dem Weg zur Marienkapelle auf dem Steimel (erbaut 1865) bietet sich dem Spaziergänger ein reizvoller Blick über die Stadt und ihre Umgebung.

Die Siedlung in und um Wirges wird durch Bodenfunde aus der Zeit zwischen 800 und 600 v. Chr. belegt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Wirges 959 n. Chr.
In seinen Anfängen war das ländliche Dorf geprägt von Landwirtschaft und Handwerk. Später kamen Tongewinnung und Eulereien hinzu.

Es ist anzunehmen, dass viele Jahrhunderte bevor Wirges in die Geschichte eintrat - erstmals geschichtlich erwähnt wurde Wirges 959 nach Christus - in seiner Gemarkung gesiedelt wurde. Das belegen Funde altertümlicher Gefäße, die wahrscheinlich aus der Zeit um 800 bis 600 vor Christus stammen.
Wann aber genau Wirges gegründet wurde, ist nur sehr schwer festzustellen. Es liegt nahe, aus der Namensdeutung Schlüsse zu ziehen. Hier ist die verschiedene Schreibweise zu beachten:
959 Uidhergis
1235 Widergis
1270 Widirgiis
1336 Wydergis
1354 Widdirgiz by Montabur
Die historischen Funde belegen jedoch, dass die Siedlung Wirges weit aus älter ist, bis sie 959 nach Christus in den Geschichtsbüchern zum ersten Mal erwähnt wird

Brunnen vor der Volkbank in Wirges

Mit dem Bau der Eisenbahn 1884 siedelte sich die Großindustrie in Wirges an. Eine Glas- und Schamottefabrik wurde 1902 von der Firma Siemens übernommen. Die Nachfolgefirma wurde die Westerwald AG, jetzt unter dem Namen Verallia Deutschland AG und Ritz Instrument Transformer GmbH bekannt.

Durch den Fleiß der Einwohner von Wirges konnte die Infrastruktur laufend verbessert werden.
Neue Baugebiete wurden erschlossen, die Einwohnerzahl wuchs. Die Stadt zählt heute ca. 5.400 Einwohner.

2008 feierte Wirges mit einem historischen Festzug sein 1050-jähriges Bestehen. Seit 1971 ist Wirges Sitz der Verbandsgemeinde Wirges mit 12 Ortschaften.

Blick auf die L303 (Durchstich Wirges)

Am 10. Mai 1975 wurden Wirges die Stadtrechte verliehen.
Mit der
Nachbargemeinde Dernbach wurde Wirges zum Mittelzentrum erklärt.

Seit über vier Jahrzehnten wird die Partnerschaft mit der französischen Stadt Montchanin und der kroatischen Stadt Samobor gepflegt.

In Wirges findet man eine Grund- und Sonderschule, sowie eine Realschule plus und einen Kinderhort. Eine große Sporthalle mit Stadion und ein Kunstrasenplatz, sowie ein Hallenbad für Schul- und Vereinssport werden den sportlichen Bedürfnissen gerecht.

In drei Kindergärten ist die Kleinkinderbetreuung sichergestellt.

Bürgerhaus WirgesAm 19. April 1980 wurde das Bürgerhaus seiner Bestimmung übergeben und ist seitdem Mittelpunkt des kulturellen Lebens. Durch seine Gestaltung ist es für Tagungen, Kongresse und Ausstellungen sowie für Konzerte und sonstige Veranstaltungen besten geeignet.
Das Bürgerhaus steht darüber hinaus auch für Familienfeiern zur Verfügung.

Eine Vielzahl an aktiven Vereinen prägen das kulturelle und sportliche Leben in Wirges und füllen es aus. Die Konzerte der Chöre und musiktreibenden Vereine von Wirges sind weit über den Westerwald hinaus bekannt. Sogar über ein eigenes Lied "Das Wirgeser Lied" verfügt Wirges.

Den infrastrukturellen Mittelpunkt bildet der Stadtplatz, der sowohl repräsentativen Charakter hat, als auch für vielfältige Aktivitäten, die das ganze Jahr über stattfinden, nutzbar ist.


Blick auf den Westerwälder Dom

Zwei Konfessionen mit ihren baulichen Wahrzeichen, der katholischen Kirche (im Volksmund "Westerwälder Dom" genannt) und der evangelischen Kirche erfüllen in Wirges ihre seelsorgerischen Aufgaben.

Im DRK- Seniorenzentrum können die älteren Mitmenschen einen lebensbejahenden Lebensabend genießen.

Für die ärztliche Betreuung sorgen diverse Haus- und Fachärzte und  Apotheken.

Die Geldangelegenheiten regeln die Banken und Sparkassen vor Ort.

An guten Einkaufsmöglichkeiten mangelt es nicht. Neben alt eingesessenen Fachgeschäften gibt es ein großes Einkaufszentrum und ein Möbelzentrum, ein Bekleidungshaus, mehrere Autohäuser und Tankstellen. Ein Hotel, zahlreiche Restaurants und Gaststätten garantieren gepflegte Gastlichkeit.

L303 Kreisel Stadtmitte

Sich ohne Stress des Alltags und in aller Ruhe in Wirges umsehen, den Blick an den Schaufenstern entlang schweifen lassen, in die Geschäfte hineinschauen oder einfach den Tag genießen, diese Möglichkeit bietet ihnen Wirges.
Hinzu kommt eine große Vielfalt, eine gute Qualität, ein stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis und ein Kundenservice, der seinesgleichen sucht. Fachliche Kompetenz, individuelle Beratung und freundlicher Service gehen dabei Hand in Hand und die gebührenfreie Benutzung aller Parkplätze kommt als kleines Bonbon der heutigen Autokundschaft entgegen.

Kommen sie nach Wirges. Überzeugen sie sich von unserer gastfreundlichen Stadt und der Leistungsfähigkeit von Handwerk, Handel, Wirtschaft und Gewerbe in Wirges.

Wir freuen uns auf sie !

 
Kontakt

Stadt Wirges

Montchaninplatz 1
56422 Wirges

Andreas Weidenfeller

Stadtbürgermeister

Andreas Weidenfeller

Telefon Bürgerhaus:
(0 26 02) 6 01 90
Telefax:
(0 26 02) 6 94 66
Mobilfunk:
(0 15 77) 6 36 30 69

eMail:
andreas.weidenfeller
@wirges.eu

Sprechstunden:

Stadtbürgermeister
Andreas Weidenfeller
montags
17:00 - 18:00 Uhr sowie
donnerstags
17:00 - 18:00 Uhr

Bürgerhaus Wirges
(Bürgerzimmer)
Montchaninplatz 1
56422 Wirges
Telefon Bürgerhaus:
(0 26 02) 6 01 90
Telefax:
(0 26 02) 6 94 66

Beigeordnete

Erste Beigeordnete
Waltraud Klein
Generationen und
Soziales

mittwochs
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
eMail:
waltraud.klein@wirges.eu

Beigeordneter
Walter van´t Hoen
Gestaltung und Umwelt
dienstags
18:00 - 19:00 Uhr
eMail:
walter.vanthoen
@wirges.eu


Bürgerhaus Wirges
(Bürgerzimmer)
Montchaninplatz 1
56422 Wirges
Telefon Bürgerhaus:
(0 26 02) 6 01 90
Telefax:
(0 26 02) 6 94 66