Wappen Leuterod

Wappen der Ortsgemeinde Leuterod


Heraldische Beschreibung :

Durch einen gestürzten Stufengiebel geteilt von Grün und Silber: Vom unteren Schildrand wachsend ein Lilienstab in verwechselten Farben; unten überdeckt von einer roten Wellenleiste; oben rechts und links begleitet von je einer silbernen Rose mit silbernen Kelchblättern und einem goldenen Butzen.



Heraldische Begründung

Die Gemeinde Leuterod besteht aus den zwei Ortsteilen Leuterod und Hosten. Hosten, der ältere Ortsteil, ist bereits im Jahre 1311 erwähnt, Leuterod nur wenig später, im Jahr 1362. Die erste urkundliche Erwähnung steht im Zusammenhang mit der Übertragung der Güter zu "Hovesteden" von Dietmar von Steinebach und seiner Frau Aleydis an die Abtei Marienstatt. Im Ortswappen symbolisieren die beiden silbernen Rosen (Weißdornblüten) mit goldenem Hutzen die beiden Ortsteile. Sie stehen aber auch zugleich für den blühenden Weißdorn im Wappen des Klosters Marienstatt und erinnern so an die erste urkundliche Erwähnung des Ortes: Der Ortsname Leute"rod" deutet auf eine Rodungssiedlung hin und ist im Ortswappen durch die grüne Feldfarbe; die für den Wald und die Gemarkung steht; dokumentiert. Der Wald macht ca. die Hälfte der Gemarkung aus und liegt tlw. auch im Malberg, an dessen Westhang Leuterod liegt. In der Gemarkung wird bis heute der Ton; das "weiße Gold" des Westerwaldes, abgebaut. Die ausgedehnten Tonvorkommen, als besonderer Bodenschatz Leuterods, sind in das Ortswappen durch den gestürzten silbernen Stufengiebel, der den Ton in stufenförmigem Abbau darstellt, aufgenommen. Der Aubach, zu dessen beiden Ufern der Ort angesiedelt ist, durchfließt die Gemarkung und ist als rote Wellenleiste dargestellt. Rot und Silber, die Wappenfarben des Erzstiftes Trier, zu dem Leuterod seit alters her gehörte, erinnern an die ehemalige Landesherrschaft.: Sie bestand bis 1803, danach kam Leuterod an Nassau und Preußen. Heute ist die Gemeinde Teil der Verbandsgemeinde Wirges. Der Mittelpunkt des Ortes ist die über den Ort ragende weit sichtbare kath. Pfarrkirche "St. Joseph". Sie wurde 1885 er - baut und 1978 erweitert: Sie ist auch Mittelpunkt des Ortswappens und als Lilienstab in verwechselten Farben, als Attribut ihres Schutzpatrons, dem Hl. Josef, symbolisch dargestellt.

Das Wappen der Ortsgemeinde Leuterod ist somit historisch, handwerklich und landschaftlich begründet.

 
Kontakt

Ortsgemeinde
Leuterod

Gartenstraße 17
56244 Leuterod

Foto Alfons Kollas

Ortsbürgermeister

Alfons Kollas

Telefon: (0 26 02) 7 02 41
Telefax: (0 26 02) 9494291
eMail:    info@leuterod.de

 

Sprechstunden:
Ortsbürgermeister
Alfons Kollas
mittwochs
19:00 Uhr bis 20:00 Uhr
im Dienstzimmer
in der Malberghalle
Tel.: (0 26 02) 7 02 41

Beigeordnete:
Erster Beigeordneter
Peter Mondorf
Gartenstraße 3 a
56244 Leuterod
Tel.: (0 26 02) 6 00 15
Fax:  (0 26 02) 8 05 93

Beigeordneter
Ralf Quirmbach
Hauptstraße 12
56244 Leuterod
Tel.: (0 26 02) 95 96 63
Fax:  (0 26 02) 95 96 64
eMail:
raquileu@t-online.de

Beigeordneter
Bernd Hild
Kreuzstraße 9
56244 Leuterod
Tel.: (0 26 02) 7 05 65
Fax:  (0 64 31) 29 06 15 59
eMail: bernd.hild@wblm.de