Fragen rund ums Standesamt

Wo bekommt man Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden ?

Diese Urkunden sind dort anzufordern, wo der Standesbeamte die entsprechenden Bücher führt, also dort, wo der Personenstandsfall beurkundet worden ist.

Soweit also die Beurkundungen innerhalb des Standesamtsbezirk Wirges vorgenommen wurden, werden diese Urkunden auch vom Standesamt in Wirges ausgestellt.

Veränderungen nach der Gebietsreform ab 01.11.1971 sind hierbei zu berücksichtigen. Daher gelten auch hier folgende Ausnahmen:

1. Für alle Personen die bis zum 31.Oktober 1971 in Mogendorf geboren oder gestorben sind, bzw. in Nordhofen geheiratet haben, werden diese Urkunden nur vom Standesamt in Selters/Westerwald ausgestellt.

2. Für alle Personen die bis zum 31.Oktober 1971 in Niedersayn geboren oder gestorben sind, bzw. in Weidenhahn geheiratet haben, werden diese Urkunden ebenfalls nur vom Standesamt in Selters/Westerwald ausgestellt.

3. Für alle Personen die bis zum 31.Oktober 1971 im ehemaligen Sainerholz geboren oder gestorben sind, bzw. in Meudt geheiratet haben, werden diese Urkunden nur vom Standesamt in Wallmerod ausgestellt.

Ab 01.01.2009 gibt es keine Abstammungsurkunden mehr!!!


NEU: Online beantragen über das landesweite System "rlpDirekt".



Was ist bei der Anmeldung der Eheschließung zu beachten ?

  1. Zuständig für die Entgegennahme der Anmeldung der Eheschließung ist der Standesbeamte, in dessen Bezirk einer der Verlobten seinen Wohnsitz hat.
    Hat einer der Verlobten mehrere Wohnsitze, oder hat ein Verlobter einen anderen Wohnsitz als der andere, so haben die Verlobten unter mehreren hiernach zuständigen Standesbeamten die Wahl.
  2. Die Verlobten sollen die beabsichtigte Eheschließung persönlich bei dem Standesbeamten
    anmelden. Ist einer der Verlobten hieran verhindert, so hat er eine schriftliche Erklärung darüber abzugeben, dass er mit der Anmeldung der Eheschließung durch den anderen Verlobten einverstanden ist (Vollmacht). Vordrucke sind beim Standesamt erhältlich. Die Vollmacht muss alle für die Anmeldung der Eheschließung erforderlichen Erklärungen des nicht erschienenen Verlobten enthalten.
    Kann aus wichtigem Grund keiner der Verlobten vor dem Standesbeamten erscheinen, so können sie die Eheschließung auch schriftlich oder durch einen Vertreter anmelden. Dabei müssen alle für die Anmeldung erforderlichen Erklärungen für beide Verlobte abgegeben werden. Die schriftliche Anmeldung muss von beiden Verlobten unterschrieben sein. Ein
    Vertreter muß Vollmachten beider Verlobten vorlegen.
  3. Eine Ehe soll nicht vor Eintritt der Volljährigkeit eingegangen werden. Das Familiengericht kann auf Antrag Befreiung erteilen, wenn der Antragsteller das 16. Lebensjahr vollendet hat und sein künftiger Ehegatte volljährig ist.
  4. Eine Ehe darf nicht geschlossen werden zwischen Verwandten in gerader Linie und zwischen vollbürtigen und halbbürtigen Geschwistern. Die gilt auch, wenn das Verwandtschaftsverhältnis durch Annahme als Kind erloschen ist.
  5. Eine Ehe darf nur eingehen wer ledig ist oder dessen Ehe durch Tod aufgelöst oder durch rechtskräftiges Urteil geschieden, aufgehoben, bezw. für nichtig erklärt worden ist.
    Ist ein Ehegatte rechtskräftig für tot erklärt, so darf der andere Ehegatte eine neue Ehe eingehen.

Was müssen die Verlobten bei der Anmeldung der Eheschließung vorlegen ?

  1. Wenn Sie außerhalb der Verbandsgemeinde Wirges gemeldet sind, eine Bescheinigung der Meldebehörde, aus der ihre Vor- und Familiennamen, Ihr Familienstand, Ihr Wohnort und Ihre Staatsangehörigkeit ersichtlich sind (Aufenthaltsbescheinigung); bei mehreren Wohnsitzen auch eine Bescheinigung der Meldebehörde, in deren Bezirk der Verlobte seine Hauptwohnung hat.
  2. Wenn Sie noch nicht verheiratet waren, zusätzlich zu der Bescheinigung nach Nummer 1, einen begl. Auszug aus dem Geburtsregister.
  3. Wenn Sie schon verheiratet waren, zusätzlich zu der Bescheinigung nach Nummer 1 und den Urkunden nach Nummer 2, eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch Ihrer letzten Ehe oder, falls für diese Ehe kein Familienbuch geführt wird, die Heiratsurkunde, sofern das Familienbuch nicht bei unserem Standesamt geführt wird, bezw. die Eheschließung nicht in unserem Standesamt beurkundet wurde.
  4. Verlobte, die dem Standesbeamten nicht persönlich bekannt sind, sollen einen mit Lichtbild versehenen amtlichen Ausweis vorlegen, z.B. Personalausweis oder Reisepaß.
  5. Soweit Kinder der Verlobten vorhanden sind, sollen entsprechende Urkunden vorgelegt werden.
  6. Bei Ausländerbeteiligung sind in jedem Einzelfall die besonderen Vorschriften über die Vorlage von Urkunden und Bescheinigungen zu befragen.

Was muß ich für einen Kirchenaustritt vorlegen?

Für die Erklärung des Kirchenaustritts ist Ihr persönliches Erscheinen beim Standesbeamten notwendig.
Bringen Sie bitte dazu Ihren Personalausweis mit.

 
Kontakt

Verbandsgemeinde Wirges

Foto Rainer Kläwer

Rainer Kläwer

Zimmer 002
Bahnhofstraße 10
56422 Wirges

Tel: (0 26 02) 689   225
Fax: (0 26 02) 689 8225
eMail: r.klaewer@wirges.de

Kontaktformular

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch:
8:00 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag
8:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag
8:00 Uhr - 12:00 Uhr

Damit Ihr gewünschter
Ansprechpartner auch
erreichbar für Sie ist,
sollten Sie einen Termin
vereinbaren.