Logo Generationenbuero

26.03.2018 Erlebnis & Selbsterfahrung


Vielfalt war bei den drei Osterferienaktionen vom Generationenbüro angesagt. Insgesamt haben 100 Kinder, Jugendliche und Senioren teilgenommen.

Familienfahrt nach Frankfurt mit Flughafenbesichtigung Montag 26. März

Im vollbesetzten Bus fuhren 47 Senioren, darunter einige Jugendliche und Kinder, nach Frankfurt. Mit an Bord waren die „Wäller Heinzelmännchen“. Zuerst ging es zum Flughafen. Auf Flughöhe 0 hatten wir eine spannende Führung durch das 23 qkm große Flughafengelände. Nicht nur die Technikfreunde kamen bei der Menge an Flugzeugen aus aller Herren Länder auf ihre Kosten. Der Flair der weiten Welt, Urlaubsziele mit Strand, Sonne und fernen Kulturen waren zum Greifen nahe. Alle 30 – 40 sec startet oder landet ein Flugzeug! 67 Millionen Fluggäste und 110 Millionen Tiere zählt der Flughafen jährlich. Tendenz steigend. Terminal 3 wird 2020 fertiggestellt sein.
Nach diesen interessanten Eindrücken vom viertgrößten Weltflughafen fuhren wir in die Innenstadt. In kleinen Grüppchen wurde am Nachmittag die City erkundet: Römer und Pauskirche, die Zeil, Kleine Markthalle, Alte Oper uvm. Einige suchten den Überblick: sie fanden den Main-Tower! Auf der 54. Etage ist dort eine herrliche Aussichtsplattform. Der Main Tower ist nicht das höchste Gebäude, doch er war der erste Wolkenkratzer von Frankfurt. Der Rundumblick von dort oben ist wunderbar. Ob jung oder älter, alle waren von diesem Ausflug begeistert.



Selbstbehauptung und Gewaltprävention 28. März in Mogendorf

Wenn es auf dem Schulhof, an der Bushaltestelle oder im Klassenzimmer hart auf hart geht einfach draufschlagen! - Oder geht es auch anders? Ohne Kampf? Ja, es geht.
32 Kinder im Alter von 8 – 11 Jahren lernten Strategien kennen wie körperliche und seelische Gewalt vermieden werden können. In der Krugbäckerhalle fand der eintägige Workshop statt. Der Kreisjugendschutz hatte in Kooperation mit dem Generationenbüro diesen Workshop durchgeführt.


„Robin Hood“ – Zwei Tage im Helferskirchner Wald

Mit Waldpädagogin Victoria Mayer und Jagdhund Duster verbrachten 21 Kinder vom 04.- 05. April zwei erlebnisreiche Tage im Wald. Tierspuren lesen, Baum- und Pflanzenkunde, Stöcke schnitzen, Brennholz sammeln, Augen-, Tast- und Geruchsinn schärfen, aber auch Feuermachen und Bogenschießen begeisterten die 9 – 13-jährigen. Stockbrot am offenen Feuer backen und aus Maiskörnern Popcorn, kam natürlich gut an und schmeckte!
Im Verlauf dieser Ferienaktion stellten die Mädchen und Jungen fest: „Bei Robin Hood 2018 ist alles anders, als im Mittelalter“.
Die Kinder erlebten die Zusammenhänge im Ökosystem Wald, ihre Schönheit, die Qualität der Erholung und den Nutzen für uns Menschen.

Gruppenfoto "Robin Hood 2018" im Hellferskirchner Wald

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.

NAVIGATION

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.