Ansicht Stadt Wirges

Stadt Wirges

45 Jahre Städtepartnerschaft Wirges – Monchanin


Anlässlich des 45-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Wirges und Montchanin lud Montchanin am Freitag, den 24. Juni 2022, zu einem Empfang in den Festsaal der Stadt ein. Herzlich begrüßten der Bürgermeister von Montchanin Jean-Yves Vernochet, der erste Beigeordnete Yohann Cassier sowie die Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses Mariette Baillard und ihr Stellvertreter Joany Pacot die Abordnung der Stadt Wirges, darunter die erste Beigeordnete Sylvia Bijjou-Schwickert, der Vorsitzende des Partnerschaftsbeirates Ditmar Hommrich sowie die Jugendvertretung Wirges. Als Ehrengast begrüßte auch Alt-Bürgermeister Pierre Corneloup die Gäste aus Wirges herzlich.

Es folgte ein musikalisches Intermezzo durch das Duo David und Loriane, zwei Schüler aus Montchanin.

Sodann ließ Bürgermeister Vernochet in seiner Rede 45 Jahre Partnerschaft zwischen Montchanin und Wirges Revue passieren und skizzierte von der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags durch die damaligen Bürgermeister Erhard Olschewski von Wirges und Louis Frastier von Montchanin die vielen großen und kleinen Etappen der Zusammenarbeit und Begegnungen, die die überaus freundschaftliche und herzliche Beziehung zwischen beiden Städten und ihren Bürgerinnen und Bürgern bis heute prägen. Für die deutschen Gäste übersetzte Mariette Baillard, die auch durch den Abend führte.

Im Anschluss überbrachte Sylvia Bijjou-Schwickert, die Montchanin zum ersten Mal besuchte, zu dem Jubiläum die herzlichen Grüße des Rates und der Verwaltung der Stadt Wirges, des Bürgermeisters Andreas Weidenfeller, der an dem Wochenende leider verhindert war, und natürlich der Wirgeser Bürgerinnen und Bürger. Bijjou-Schwickert, die ihre Rede in französischer Sprache hielt, lobte die Idee der europäischen Städtepartnerschaften nach Ende des zweiten Weltkriegs als Erfolgsmodell. In den 45 Jahren der Partnerschaft entwickelte sich zwischen Montchanin und Wirges eine Freundschaft, die weit über den formellen Rahmen hinausgehe. Neben der Zusammenarbeit in den Komitees beider Städte seien insbesondere auch persönliche Freundschaften entstanden, die den regen Kontakt und Austausch in der Partnerschaft am Leben erhalten. Bijjou-Schwickert wies darauf hin, dass diese großartige Beziehung zwischen beiden Städten und ihren BürgerInnen ein eindrückliches Beispiel dafür sei, wie die Menschen die Integration Europas auf lokaler Ebene gestalten und vorantreiben. Wie wichtig diese Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich für den Kontinent ist, beweise sich gerade wieder seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine, indem die beiden Staaten in enger gemeinsamer Abstimmung um Lösungen ringen.

Abschließend drückte Bijjou-Schwickert ihre Freude darüber aus, dass nach zwei Jahren pandemiebedingter Einschränkungen nun wieder die Gelegenheit zu gegenseitigen Besuchen und zur gemeinsamen Arbeit bestehe. Die Veranstaltungen an diesem Wochenende in Montchanin und der für dieses Jahr geplante Besuch in Wirges und die Teilnahme an der Wirgeser Kirmes Anfang September seien nur der Auftakt. Viele geplante und verschobene Aktivitäten werden nun in Angriff genommen und gerade auch die Jugend freue sich schon darauf.

Den Aktiven in den Komitees, die diese Freundschaft beider Städte pflegen, sie fördern und ausbauen, dankte Bijjou-Schwickert herzlich und wünschte weiterhin viel Freude an dieser Aufgabe und dass sie sich den immer neuen Herausforderungen mit innovativen, kreativen Ideen, Mut und Neugierde stellen.

Dann übergab Mariette Baillard das Wort an Ditmar Hommrich. Hommrich bedankte sich – ebenfalls in französischer Sprache - noch einmal herzlich für die Einladung zu diesem Wochenende zum Auftakt der Feierlichkeiten zu 45 Jahren Partnerschaft sowie die Vorbereitungen für den schönen Abend und das umfangreiche 3-tägige Programm. Nachdem seine Vorredner bereits den Bogen von der Historie über die Gegenwart bis in die Zukunft der Partner- und vor allem Freundschaft zwischen Montchanin und Wirges gespannt hätten, freue er sich sehr, nunmehr ein handfestes Präsent aus Wirges an die Stadt und das Partnerschaftskomitee von Montchanin zum Zeichen der Verbundenheit zu überreichen: einen Satz von jeweils 30 Sekt-, Wein- und Digestif-Gläsern mit einer Gravur des Wirgeser Wappens. Und auch Bürgermeister Vernochet ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Mariette Baillard persönlich Präsente an die Gäste aus Wirges zu überreichen.

Den offiziellen Teil des Abends rundete ein Konzert des Chores St. Hélène mit einem bunten Strauß aus klassischen, folkloristischen bis humoristischen Liedern ab. Danach hatten die Gäste Gelegenheit, sich bei Speis und Trank kennenzulernen und zwanglos auszutauschen.

Am Samstag, 25.06., fand eine Sitzung der Partnerschaftskomitees im neuen „Haus der Vereine“ in der ehemaligen Grundschule Jean de la Fontaine statt. In der Sitzung wurden die nächsten Aktionen umrissen, darunter der Besuch in Wirges im September mit Anreise und Aufenthalt, feierlichem Empfang im Vereinshaus des Westerwald-Chors, die Partnerstände von Montchanin und Samobor auf der Kirmes Wirges 2022, das Begleitprogramm; des Weiteren ein Austauschprogramm der Jugendlichen voraussichtlich im April 2023, die Reaktivierung des Schüleraustauschs, ein EU-Austauschprogramm für Praktika sowie ein gemeinsamer Besuch der Komitees eines Weihnachtsmarkts im Dezember 2022.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen fand ein Stadtrundgang statt mit Besuch des Rathauses, des Ateliers der Holzkünstler sowie der historischen Ziegelei, die saniert und restauriert heute als soziales und kulturelles Zentrum von Montchanin genutzt wird. Auf dem Weg zu den einzelnen Stationen des Rundgangs konnten die Gäste aus Wirges Ausstellungsflächen mit Exponaten aus 45 Jahren Partnerschaft mit Wirges bewundern, mit denen verschiedene Unternehmen ihre Schaufenster zum Anlass des Jubiläums geschmückt hatten.

Am Nachmittag wurde offiziell der „Raum der Partnerschaft“ im Haus der Vereine mit einer Rede des ersten Beigeordneten der Stadt Montchanin, Yohann Cassier, eingeweiht. Es folgte das Durchschneiden des symbolischen Bandes zur deutsch-französischen Freundschaft durch Mariette Baillard und Sylvia Bijjou-Schwickert. Beim anschließenden Sektempfang konnten die Gäste eigens für den Anlass gefertigte Torten genießen; damit endete der offizielle Teil.

Der traditionelle Nachtmarkt in Montchanin, für den Wirges mit einem Partnerstand vertreten sein sollte, wurde aufgrund der Vorhersage eines Unwetters kurzfristig abgesagt. Und so trafen sich die Komitees am Abend erneut im Raum der Partnerschaft zu einem geselligen Abend. Die für den Stand vorbereiteten Präsentationen wurden erläutert und Fotos und Unterlagen mit Informationen zu aktuellen Aktivitäten und Projekten der Stadt Wirges und des Partnerschaftskomitees überreicht. Großes Interesse bekundeten die Freunde und Freundinnen aus Montchanin an der Zukunftswerkstatt und dem Projekt zur Stadtentwicklung der Stadt Wirges. „Ich kann mir vorstellen, dass wir das auch für Montchanin in Angriff nehmen, um Verbesserungen in der Stadt anzustoßen,“ sagte Mariette Baillard und dankte herzlich für die Plakate mit Ablauf und Ergebnissen aus der Zukunftswerkstatt Wirges 2030.


(Fotos: Norbert Schwickert)