krynica-2990768_1920.jpg

ortsgemeinde leuterod

Alles scheint stillzustehen


Aber die Dinge, die gerade möglich sind, haben der Ortsgemeinderat und ich trotzdem im Blick.

Damit Sie alle einen kleinen Einblick in das bekommen, was derzeit dennoch neben dem Tagesgeschäft, wie z.B. Bauanträge prüfen, Bürgeranliegen klären, etc.  läuft, hier eine kurze Info:

Auch Leuterod hält in Zeiten von Corona zusammen – ganz still und ohne große Werbung haben sich zehn Bürgerinnen und Bürger bereiterklärt, als Helfer in der Not zu agieren. Wo Sie sich melden können, wenn Sie Hilfe benötigen, das können Sie seit einigen Wochen in jedem Amtsblatt nachlesen.

 

Der Erlös für des Weihnachtsmarktes 2019 wird seinem Zweck zugeführt:

Für den Spielplatz Mittelweg werden eine Wippe, sowie ein Balancierbalken und eine kleine Sitzgelegenheit bestellt. Ein Angebot liegt der Gemeinde bereits vor, die VG-Verwaltung wird

sich zwei weitere vergleichbare Angebote einholen. Sobald diese vorliegen, kann die Bestellung erfolgen.

Ich hoffe, dass wir im Laufe der nächsten Monate die Installation der Spielgeräte vornehmen und das Erscheinungsbild des Spielplatzes zusammen wieder etwas einladender gestalten können.  Über die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer und Ideengeber (Anwohner, Eltern der Kinder, die diesen Spielplatz nutzen und alle, die Spaß an der Gestaltung ihres Umfelds haben) würde ich mich sehr freuen. Eine gesonderte Nachricht erfolgt, sobald sich überschauen lässt, wann die Geräte geliefert werden und vor allem, wann die Präventionsmaßnahmen im Zuge von Corona solche gemeinsamen Aktivitäten wieder zulassen.

 

Für die Hundebesitzer des Ortes (und für alle, die sich täglich mit den unliebsamen Hinterlassenschaften der Hunde herumschlagen müssen) gilt ähnliches: Auch hier werden in den nächsten Monaten Beutelspender und zusätzliche Mülleimer bestellt und es wäre toll, wenn diejenigen, die dieses Angebot gerne nutzen möchten, sich an der Installation der  „Hunde-Stationen“ beteiligen würden.

Noch wird die sinnvolle Verteilung der Behältnisse geplant und natürlich müssen auch hier Angebote eingeholt werden.

 

Auch die Möglichkeiten für eine weitere Verwendung des Spielplatzes im Rain I werden derzeit geprüft, Informationen zur Dorfmoderation mit den zugehörigen Fördermöglichkeiten wurden eingeholt, die Planung von Kreativangeboten für Kinder und Erwachsene läuft. Es bewegt sich also doch etwas, obwohl alles stillzustehen scheint.

 

Größere Entscheidungen, für die ein Beschluss des Gemeinderates erforderlich ist, können momentan aufgrund der Corona-Lage nicht getroffen werden. Darüber hinaus ist es derzeit nicht möglich, Treffen mit den entsprechenden Sachbearbeitern von Verbandsgemeinde- oder Kreisverwaltung zur Klärung von Sachverhalten, z.B. in Bau- oder Straßenangelegenheiten durchzuführen. Treffen oder Sitzungen können dürfen nur stattfinden, wenn für die Gemeinde bei Vertagung ein Nachteil entstehen würde und so sehr mir die eine oder andere Entscheidung auch unter den Nägeln brennt - diese Tatsache ist in keinem der Fälle gegeben.

 

Zum Schluss  eine weniger gute Nachricht, mit der allerdings jeder, der die Nachrichten aufmerksam verfolgt, rechnen konnte: Unsere diesjährige Kirmes wird nicht stattfinden. Selbst wenn Lockerungen in der Corona-Prävention vorgenommen werden sollten, wird eine Zeltkirmes, so wie wir sie zusammen mit der neuen Kirmesjugend geplant hatten, nicht möglich sein. Das Einhalten der Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen sind für ein solches Fest leider nicht zu gewährleisten. Das ist schade und vor allem traurig für die jungen Leute, die dieses Jahr zum ersten Mal unsere Kirmes ausrichten wollten und schon Zeit und Mühe investiert haben. Wir werden die Situation weiter im Blick behalten und schauen, wie Leuterod nach Corona doch noch zu einem Dorffest kommen kann – auch wenn es nicht die klassische Kirmes sein wird.

 

Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie weiterhin gesund bleiben und freue mich auf die Zeit, wenn wir alle wieder aufatmen und gemeinsam etwas in unserem Dorf bewegen können.

 

Herzliche Grüße,

Heidi Perpeet
(Ortsbürgermeisterin)