krynica-2990768_1920.jpg

ortsgemeinde leuterod

Bitte achtet aufeinander


Nun beginnt langsam die dunklere Jahreszeit, umso gefährlicher wird die Teilnahme am Straßenverkehr. Wie oben aus der Straßenverkehrsordnung zitiert, sind wir alle angehalten, Rücksicht auf einander zu nehmen. Ganz besonders sollten wir darauf achten, Kinder, Senioren und Menschen, die sich in Begleitung von Hunden oder Pferden in Fahrbahnnähe aufhalten, nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

Die größte Bitte aber ist, dass zumindest wir Leuteroder versuchen sollten, uns an die vorgegebenen Tempobeschränkungen zu halten. An sämtlichen Ortsein- und -ausfahrten, sowie im Ortskern am Dorfplatz, wo Schul- und Kindergartenkinder täglich die Straße queren müssen, um an den Bus zu gelangen, wird gerast, dass es einem häufig förmlich die Haare zu Berge stellt.

Es wäre schön, wenn wir alle noch etwas besser aufeinander aufpassen, damit sich jeder etwas sicher fühlen kann: Das beginnt mit dem Einhalten der Tempolimits und setzt sich fort im etwas weiträumigeren Umfahren von RadfahrerInnen, RollstuhlfahrerInnen, HundehalterInnen oder ReiterInnen, bzw. PferdeführerInnen und sollte selbstverständlich besondere Aufmerksamkeit beinhalten, wenn sich Kinder oder Senioren im Verkehr bewegen.

Um dieser Bitte etwas Nachdruck zu verleihen möchte ich erwähnen, dass kaum ein Termin in meiner recht gut besuchten Sprechstunde vergeht, ohne dass dieses Thema als Hauptanliegen oder als Randbemerkung Erwähnung findet.  Es handelt sich hierbei also definitiv NICHT um das subjektive Empfinden einzelner BürgerInnen sondern um eine ernstzunehmende Feststellung die wir alle in unserem alltäglichen Verhalten berücksichtigen sollten.

Ich danke Ihnen/Euch schon jetzt für Eure Rücksichtnahme.

 

Heidi Perpeet
Ortsbürgermeisterin