krynica-2990768_1920.jpg

ortsgemeinde leuterod

Aus gegebenem Anlass zur Info und mit der Bitte um Beachtung:


Was sich wie ein Kavaliersdelikt anmutet, ist allerdings deutlich mehr als das:

- Grünschnitt wie frisch gemähter Rasen kann Fäulnis und Gärung im Unterholz bewirken –

   bis hin zur  Selbstentzündung.

-  Baumschnitt und andere Zweige können genau wie der Rückschnitt von Sträuchern Krankheitser-

   reger enthalten.

- Waldfremde Abfälle wie Zwiebeln könnten Tiere vertreiben oder der umliegenden Flora schaden.

    Schimmel auf Gartenabfällen gefährdet den natürlichen Nährstoffkreislauf im Wald.


Die Folge: Das wilde Abladen der Gartenabfälle in die Natur ist verboten. Wer Grünschnitt im Wald entsorgt kann mit einer Strafe bis zu 20.000 Euro belegt werden. Es handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit nach dem Abfallrecht und verstößt zusätzlich gegen waldrechtliche Vorschriften.

Auch das Befahren von Waldwegen ist nicht zulässig. In den letzten Wochen ist allerdings ein enormer Verkehr auf unseren Waldwegen zu beobachten – bei den Fahrzeugen handelt es sich nicht um die der Waldarbeiter oder des Försters sondern um Privatwagen. Unser Gemeindewald ist zu allen Seiten an das öffentliche Straßennetz angeschlossen, so dass es keinerlei Notwendigkeit gibt,

Spaziergänger, Jogger, Radfahrer und Wild mit unnötigen Abkürzungsfahrten durch den Wald zu stören und zu gefährden.

Und zum guten Schluss bleibt auch zu betonen, dass unser Brunnen in der Dorfmitte KEIN Abfalleimer ist. Letzte Woche mussten unsere Gemeindearbeiter dort den unten abgebildeten Unrat entfernen, wobei es sich hier nur um einen Teil der tatsächlich vorhandenen Abfallmenge handelt.