Helferskirchen

ortsgemeinde helferskirchen

Gemeinderatssitzung vom 17.06.2020


Die erste Sitzung seit Monaten fand nun in der Sonnenberghalle selbst statt- Jedes Ratsmitglied an eigenem Tisch- alles mit großem Abstand, gebotener großer Disziplin.

Es fand eine Auftragsvergabe zu einer Kanalsanierung für das Mietshaus = ehemaliges Lehrerwohnhaus statt.

Die wichtigste Vergabe wurde vorbereitet: Die Beschaffung eines neues Traktors- Marke John Deere allerdings nicht wie noch aus der Probefahrt mit einem „Überfahrmähwerk“, (wie bei einem Aufsatzmäher unter dem Traktor)  sondern es soll (wie beim Holder) ein Frontmähwerk zum Einsatz kommen.


Dass in der Zwischenzeit bis zur Auslieferung das Gras wächst und die Bauhofmitarbeiter nicht alle Grasflächen nun
mit dem Handrasenmäher bewältigen können, kann sicher jeder verstehen.
Rasenmähen ist zeitaufwändig.


Es wird ein Förderantrag für die „Durchgrünung“ im Ort gestellt. Pflanzpläne wurden erarbeitet- wir hoffen nun auf eine hohe Förderquote. So viele Straßenbeete und das große Beet am Kirmesplatz haben wir in Eigenregie mit der tatkräftigen Unterstützung von Vereinen – allen voran der Kirmesgesellschaft -schon insektenfreundlich umgestaltet. Die auffälligste Idee ist, die Grünflächen an den Wanderwegen jeweils am Ortsein/ausgang der Waldstraße mit vielfältigen Stauden und blühenden Gehölzen aufzuwerten, auch fürs Auge - vor Allem für die Tierwelt.




Wir haben die Zeit, in der weder Sitzungen noch der Jugendtreff stattfinden konnten, genutzt, um das Sitzungszimmer zu renovieren und deutlich aufzuhellen.

Auch der Einsatz zeitgemäßer Technik soll ermöglicht werden, daher wurden vorher Kabel für einen Beameranschluss und  Leinwand gelegt.

Die große Schultafel aber, die noch aus den Tagen stammt, als im Sitzungszimmer Unterricht stattfand (fast 20 Jahre bis 1972), soll wieder aufgehangen werden!



Auch verändert hat sich der Sportplatz- wir hatten Glück, dass es Anfang Juni noch geregnet hat- er ist wieder grün….und muss jetzt gemäht werden…
Irgendwann wird auch hier wieder Fußball gespielt werden.

Ums Spielen ging es dem Rat auch noch: sinnvolle (budgetgerechte) Ergänzungen auf dem Spielplatz und angrenzenden Flächen am Kirmesplatz.

Auch mitten im Ort- auf den Spuren des Historienweges- (Museum, Kirche, Kapelle, Fachwerk, Ziegel/Schwemm- und Bruchsteinhäuser, Museums- und Generationengarten) waren drei Studentinnen mit „Kameramann“ der Uni Koblenz – für unsere Teilnahme bei KuLaDig unterwegs. Sie bereiten hunderte von Bildern, Texte und vor allem den aus Interviews gedrehten Film „Wie´s früher war- heute erzählt“ zu Handwerk, Tradition und Landwirtschaft entsprechend auf.

An dieser Stelle nochmals ein Dank an alle, die Paul und mir ihre Bilder/Gemälde/Unterlagen zur Verfügung gestellt oder uns Wichtiges mitgeteilt haben. Professor Dr. Klemm sieht das Projekt unter dem Titel „Oral History“.

In der am 26.06 anstehenden Bauausschusssitzung geht es um die Vorbereitung von Satzungsänderungen zum Friedhof..

Leider kommt man mit keiner Satzung den Leuten bei, die unseren Grünschnittcontainer mal wieder als Ablageplatz für Einkaufstüten – prall gefüllt mit ERWACHSENENWINDELN- missbrauchen.

Den Verursachern fehlt das Geld für Windelsäcke- und Anstand-Geld für Sprit scheint reichlich da zu sein, um den Mülltourismus zu betreiben- für die Fahrerei ließen sich auch Windelsäcke erwerben, die zur eigenen Mülltonne gestellt, offiziell abgefahren werden.


Ganz ohne Risiko, mal erwischt und einem Bußgeldverfahren bei der Kreisverwaltung ausgesetzt zu sein.
So ein Bußgeld kommt in Summe dann einem Mehrjahresvorrat an Windelsäcken gleich- vielleicht kommt dann Einsicht. 


Euch/ Ihnen allen wünsche ich weiterhin vor ALLEM Gesundheit.
Eure/ Ihre Anette Marciniak-Mielke (Ortsbürgermeisterin)