Bannberscheid

ortsgemeinde bannberscheid

Alternativer Martinszug


Gemäß einer Verfügung des Gesundheitsamtes des Westerwaldkreises ist zwar grundsätzlich die Durchführung eines Martinszuges zulässig, allerdings sind die damit verbundenen Einschränkungen derart groß, dass die Durchführung eines Martinszuges unter Beachtung dieser Regelungen für alle Beteiligten keinerlei Anziehungskraft mehr entwickeln würde.

Nicht möglich wären aufgrund der Regelungen beispielsweise:

  • das gesellige Zusammentreffen aller Teilnehmer vor dem Start des Zuges,
  • das gemeinsame Ziehen im geschlossenen Verband,
  • das Singen von Martinsliedern,
  • eine Abschlussveranstaltung (Martinsfeuer, Glühweintrinken, Weckmannverteilung etc.)

Darüber hinaus müssten sehr detaillierte Abstands- und Hygieneregelungen beachtet werden, die durch eine ausreichende Anzahl von Ordnern sichergestellt werden müssten.

Daher hat die Ortsgemeinde ein alternatives Martinszugkonzept ausgearbeitet, um dennoch insbesondere unseren Kindern die Möglichkeit der Teilhabe am Martinstag zu ermöglichen. Dieses Konzept wurde auch mit der Verbandsgemeinde Wirges und der Kreisverwaltung abgestimmt.

Da Ihr nicht beim Martinszug mitwirken könnt, kommt der Martinszug zu Euch. Ein Mini-Martinszug aus max. 10 Personen mit Sankt Martin an der Spitze, einigen Fackelträgern, der rollenden Blasmusik, dem rollenden Martinsfeuer und dem Bagagewagen wird am Samstag, den 14. November um 17:30 Uhr vom Ende der Schulstraße starten und über die Hauptstraße, Jahnstraße (ca. 18 Uhr), Südstraße, Kirchstraße und Hauptstraße zurück zur Aubachhalle (ca. 18:30 Uhr) ziehen wo dann die restlichen Weckmänner verteilt werden. Änderungen des Zugweges sind noch möglich, werden aber rechtzeitig vorher angekündigt.

Unterwegs werden an alle Kinder, die sich entlang des Zugweges unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsreglungen aufgestellt haben, Weckmänner verteilt (natürlich mit Abstand). Es wäre schön, wenn sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, dabei natürlich möglichst viele Kinder mit ihren Laternen, entlang des Zugweges auf dem Gehweg aufstellen würden. Auch ein Schmücken der Hauseingänge oder Vorgärten mit Laternen, Kerzen und Lichtern wäre schön. Ein Mitgehen mit dem Mini-Martinszug ist leider nicht möglich.

Ich wünsche Ihnen/Euch alle(n), dass Sie/Ihr gesund und frohgemut bleibt.

 

Ihr / Euer Ortsbürgermeister

Georg Holl