Bannberscheid

ortsgemeinde bannberscheid

Sitzung vom 19.09.2020


Themen waren:

1. Weiterentwicklung Gelände Grillhütte
Nachdem in einem Arbeitseinsatz engagierter Bürger bereits gute Vorarbeit geleistet wurde, konnte sich der Ausschuss voll den weiter anstehenden Themen widmen. Hier wird der Ausschuss dem Gemeinderat die baldige Sanierung der Zufahrtsbefestigung empfehlen. Weiterhin soll neben der Feuerstelle (welche verlegt werden soll) eine gesonderte Grillfläche angelegt werden. Weitere Punkte sind die Entfernung von Bauabfall vom Gelände, die Befestigung des Dachs des ehemaligen Buswartehäuschens mit Trapezblech, die Einebnung der Grünfläche sowie eine bessere Beleuchtung der Zuwegung.


2. Situation Friedhof
Die Hecke sowie der darin eigewachsene Zaun entlang der verlängerten Kirchstraße weist erhebliche Schäden und Lücken auf. Eine Neuanlage ist unabdingbar. Hierzu sollen Angebote von Unternehmen zur Rodung der bestehenden Hecke, Anlage eines max. 1,20 m hohen Stabgitterzauns sowie der Neupflanzung einer Hecke eingeholt werden. Der Gemeinderat wird über die Auftragsvergabe nach Vorliegen entsprechender Angebote entscheiden.


3. Geschwindigkeitsdämpfende Maßnahmen (Identifizierung geeigneter Maßnahmen)
Beim Begang der Durchgangsstraßen wurden die besonders kritischen Bereiche (Ortseingang von Moschheim kommend, Ortseingang verlängerte Kirchstraße, Kirchstraße sowie Haupt- und Bahnhofstraße) in Augenschein genommen.

Als geschwindigkeitsdämpfende Maßnahmen wurden, in Abhängigkeit von der jeweiligen Örtlichkeit, folgende Elemente als geeignet identifiziert:

  • Einengungen,
  • Aufpflasterungen,
  • Markierungen (z.B. auch eines Radweges in der Kirchstraße),
  • Einbau von Pollern um ein Befahren der Gehwegbereiche zu erschweren.

Dieses Ergebnis soll nunmehr zeichnerisch umgesetzt und dem Gemeinderat zur Zustimmung vorgelegt werden. Anschließend ist eine Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde erforderlich.


Ich wünsche Ihnen/Euch alle(n), dass Sie/Ihr gesund und frohgemut bleibt.

Ihr / Euer Ortsbürgermeister
Georg Holl