Bannberscheid

ortsgemeinde bannberscheid

Gemeinderatsitzung am 28. April 2022


Aufarbeitung von Totholz im Markwald
Der Ortsgemeinderat Bannberscheid beschloss mit großer Mehrheit, dass das im Bereich des Markwaldes Bannberscheid noch vorhandene Totholz, welches nicht aus ökologischen Gründen gemäß des vom Rat bereits beschlossenen BAT-Konzeptes (Erhalt von Totholzinseln) aufgearbeitet werden soll, wirtschaftlich verwertet werden soll.
Aufgrund der derzeitig guten Marktpreise kann dabei ein Reinerlös von rund 15.000, - € erzielt werden.
Sollten aus Gründen der Verkehrssicherung bzw. zur Vermeidung ständiger Wegeräumungen auch ein Teil der Käferfichten entlang des Weges in der Abt.7a entnommen werden, wird sich der Überschuss etwas erhöhen.

Elementarversicherung der Gemeindeimmobilien
Der Ortsgemeinderat Bannberscheid diskutierte den Abschluss einer Elementarversicherung. Im Ergebnis konnte keine Beschlussfassung erfolgen, da dem Rat hierzu noch wesentliche Informationen fehlen.

 

 

Bericht zur Orts-/Stadtbürgermeisterbesprechung am 23.03.2022

Ortsbürgermeister Georg Holl berichtete zu den wesentlichen Ergebnissen der Besprechung.

  • Ukraine-Hilfe:

Bürgermeisterin Marzi informiert über den aktuellen Stand der Hilfe. Die Verbandsgemeinde sucht intensiv Wohnraum und mietet als VG zur Sicherheit für die Vermieter an. Bevorzugt suche man Wohnungen, Unterkünfte und sonstige Unterbringungsmöglichkeiten, wie z.B. gewerbliche Flächen oder Sozialräume, die dann durch schnelle Umbaumaßnahmen als Wohnraum nutzbar gemacht werden können. Behilflich sei man auch bei der Wohnungseinrichtung aus Möbelspenden oder gekauften Möbeln sowie bei der Registrierung, Schul- und Kitaanmeldung und sonstigen Formalitäten. Unterstützung erhalte man dabei auch vom im Aufbau befindlichen Netzwerk „Wirges hilft“. Mit der VHS sei beabsichtigt, Sprachkurse anzubieten.

Bürgermeisterin Marzi bittet die Stadt/Ortsgemeinden um Unterstützung sowohl bei der Suche nach geeignetem Wohnraum als auch bei der Meldung angekommener Flüchtlinge, die sofortiges Aufenthaltsrecht genießen, aber zentral registriert und auf die jeweiligen Quoten angerechnet werden müssen. Durch Pressearbeit werde man auch um Mithilfe und Unterstützung aus der Bevölkerung bitten.

  • Sachstand Straßenausbau/Wiederkehrende Beiträge

Bürgermeisterin Marzi über die Neubesetzung der Werkleitung. Diese ist zukünftig funktionell geteilt in die kaufmännische Werkleitung mit Ulrike Pfirrmann und die technische Werkleitung mit Michael Endlein.

Patrick Heitz berichtet über die Vorarbeiten hinsichtlich der Umsetzung der Gesetzesänderung im KAG und der Einführung der wiederkehrenden Beiträge (WKB) zum 01.01.2024. Im Moment sei man dabei, die notwendige Software für die Gebietserfassungen und spätere Veranlagungen anzuschaffen. Die Satzungen der Gemeinden sollen bis spätestens 31.12.2023 beschlossen werden. Dazu werde man für die Rechtsberatung Unterstützung erhalten und die kommunalen Gremien besuchen.

  • Sirenenprogramm VG Wirges:

Bürgermeisterin Marzi informiert über das Sirenenprogramm der Verbandsgemeinde Wirges in Kooperation mit dem Westerwaldkreis. Die derzeit 18 Standorte sollen sukzessive auf die neue Sirenentechnik umgerüstet werden. Aus Gründen der Rechtssicherheit sollen ausschließlich öffentliche Gebäude als Sirenenstandorte in Anspruch genommen werden.

 

Zuschuss für Jugendtreff

Seitens des Landesjugendamtes wurde der Ortsgemeinde Bannberscheid eine Förderung in Höhe von 1.000 € zur Anschaffung oder Modernisierung von digitaler Ausstattung zur Unterstützung von kontaktlosen Beratungs-, Schulungs- und Begegnungsangeboten im Bereich der Kinder- und Jugendförderung in der Corona-Krise bewilligt.

 

Zustand des Wegs vom Sportplatz in Richtung Boden

Im Herbst des letzten Jahres waren die Wege im Bereich hinter dem Sportplatz, welche teilweise verschlammt oder ausgekolkt waren, Instand gesetzt. Das dabei verwendete Material in der Körnung 0/32 führte bei vielen Nutzern zu Beschwerden über die Begeh- bzw. Befahrbarkeit. Deshalb soll in diesen Bereichen durch das Aufbringen einer Deckschicht in der wesentlich feineren Körnung 0/5 eine deutliche Verbesserung erzielt werden. Der Auftrag wurde bereits erteilt.

Georg Holl, Ortsbürgermeister