Bannberscheid

ortsgemeinde bannberscheid

Sitzung des Ortsgemeinderates am 27.01.2022


Dabei hatte der Ortsgemeinderat auch einige wesentliche Tagesordnungspunkte zu beraten und zu beschließen. Insbesondere betraf dies folgende Punkte:

 

1.     Verabschiedung des Haushaltes 2022

Der Haushaltsentwurf mit Stand 06.12.2021 wurde verabschiedet. Dieser sieht Investitionen von insgesamt rund 1 Million Euro vor. Davon entfällt der Großteil auf die beiden für Bannberscheid bedeutsamen Großvorhaben „Rathausanbau“ und „Neubaugebiet Am Heidchen“.

Während der Rathausanbau derzeit voll im Zeitplan ist, hängt die Realisierung des Neubaugebietes insbesondere vom raschen Abschluss des derzeit laufenden Umlegungsverfahrens ab.

Haushaltsrechtlich ist beides abgesichert. Neben diesen Schwerpunkten werden aber auch weitere Investitionen vorgesehen. So insbesondere in die Unterhaltung der Gemeindestraßen und Wirtschaftswege, der Sanierung von Immobilen der Ortsgemeinde, der Verkehrsberuhigung sowie von Maßnahmen zum Überflutungsschutz.

 

2.     Auftragsvergabe Einfahrtstrichter der Firmen Holzbau Merz und ServiceUnion

Für die Arbeiten an dem in Baulast der Ortsgemeinde stehenden Einfahrtstrichter wurde eine Preisanfrage an drei qualifizierte Unternehmen versandt. Nach Abschluss der formalen, sachlichen und rechnerischen Prüfung der Angebote war die Fa. CST Straßen- und Tiefbau aus 56244 Maxsein günstigste Bieterin. Dieser Firma wurde daher seitens des Ortsgemeinderates einstimmig der Auftrag erteilt.

Der Kostenanteil der Ortsgemeinde beträgt rund 14.000.- €.

 

3.     Auftragsvergabe Gewerk Rohbau für den Rathausanbau

Das erste Gewerk für den Rathausanbau kann nunmehr begonnen werden. Der Gemeinderat stimmte mit großer Mehrheit der Auftragserteilung für die Erd-, Mauer- und Betonarbeiten an die Firma Acons Bauunternehmung GmbH & Co. KG aus Vallendar zu.

Der Angebotspreis beträgt 156.701,32 € brutto (inkl. 19 % MwSt.). Die Arbeiten werden voraussichtlich im April beginnen und rund 3 Monate dauern. Im Laufe des Februars müssen noch die im Baubereich befindlichen Pflanzen gerodet werden.

 

4.     Ausschreibung Strom- und Gaslieferverträge 2023

Weiterhin beschloss der Gemeinderat die Teilnahme der Ortsgemeinde an der Bündelausschreibung für die Strom- und Gaslieferverträge 2023 bis 2025, welche vom Gemeinde- und Städtebund angeboten wird. Die Teilnahme hat den Vorteil, dass sich die Ortsgemeinde nicht selbst um die Beschaffung kümmern muss und voraussichtlich auch günstigere Konditionen erzielt werden können.

Im Rahmen der Bündelausschreibung votierte der Gemeinderat aus Umweltgesichtspunkten für die Beschaffung von Ökostrom sowie Erdgas mit einem Anteil von 10% Biogas.

 

5.     Vorstellung Konzept offene Jugendarbeit

Seitens Herr Hallerbach von der Verbandsgemeindeverwaltung Wirges wurde das Konzept für eine Umsetzung der offenen Jugendarbeit vorgestellt. Das Konzept wurde von den Ratsmitgliedern einhellig begrüßt. Sie sprachen sich deshalb dafür aus, den Prozess zur Wiedereröffnung des Jugendraums umgehend einzuleiten. Hierzu soll zunächst, sobald die Pandemielage dies zulässt, der betroffene Personenkreis zu einem Jugendforum eingeladen werden, in welchem die Kinder und Jugendlichen ihre Wünsche vortragen können.

Im Rahmen der Umsetzung des Konzeptes soll auch geprüft werden, inwieweit sich die Ortsgemeinde eine 450 € Betreuungskraft mit einer anderen Ortsgemeinde „teilen“ kann.

 

Georg Holl, Ortsbürgermeister